Unterstützte Beschäftigung

Im Rahmen der Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“ wird Menschen mit besonderen Unterstützungsbedarf eine Möglichkeit gegeben, sich in verschiedenen Tätigkeitsfeldern zu erproben. Die Erprobungen finden in regionalen Betrieben statt. Durch eine intensive Begleitung soll erreicht werden, dass die:der Teilnehmende mit Behinderung auf einen bestimmten Arbeitsbereich qualifiziert und ihm so, auch ohne formalen Bildungsabschluss, ein Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht wird.


Die individuelle betriebliche Qualifizierung dauert bis zu 24 Monaten.

Sie gliedert sich in eine Einstiegs-, eine Qualifizierungs- und eine Stabilisierungsphase.

Die Einstiegsphase dient der beruflichen Orientierung. Gemeinsam mit der teilnehmenden Person wird über berufliche Wünsche, Fertigkeiten und Fähigkeiten gesprochen und diese in betrieblichen Erprobungen getestet.

Konnte ein Betrieb gefunden werden, der eine berufliche Perspektive in Aussicht stellen kann, erfolgt ein Übergang in die Qualifizierungsphase. Über einen längeren Zeitraum erfolgt die Qualifizierung im Betrieb. Ziel ist es, dass entsprechend der vorhandenen Fähigkeiten, ein optimaler Arbeitsplatz bereitgestellt wird.

Ist dieses Ziel erreicht, schließt sich die Stabilisierungsphase an. In dieser Phase wird die teilnehmende Person in den betrieblichen Abläufen gefestigt, um einen anschließenden Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis abzusichern.


Die Maßnahme Unterstützte Beschäftigung setzen wir im Auftrag der Agentur für Arbeit Pirna um.

Wir freuen uns auf Sie!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie unverbindlich.
Bitte kontaktieren Sie uns.

Kontaktanfrage